Kalk

Der Stadtteil Kalk ist Teil des gleichnamigen Stadtbezirks mit der Nummerierung 8, eingemeindet im Jahr 1910, und liegt angrenzend an Höhenberg, Vingst, Humboldt-Gremberg, Deutz, Mülheim und Buchforst.

Im zweiten Weltkrieg wurden ca. 90% des Stadtteils zerstört, nach einem zügigen Wiederaufbau war Kalk jahrzehntelang der größte Industriestandort Kölns und galt als sehr wohlhabend. In den 1970er Jahren kam es aufgrund der vorherrschenden Rezession zu zahlreichen Werksschließungen und somit zur Umstrukturierung innerhalb des Stadtteils.

Heute ist das Stadtbild geprägt von Mietwohnhäusern, Industriebrachen und Verwaltungsgebäuden. Der Stadtteil beherbergt über 21.000 Einwohner. Der Standort erfreute sich in den vergangenen Jahren erneuter Investitionen, so wurden ein neues Polizeipräsidium und die Köln Acarden in Kalk errichtet. Darüber hinaus ist der Stadtteil gut erschlossen und verfügt über eine gute Anbindung in die Kölner Innenstadt.